Jura oder YouTube? Beides!

Erstellt von Isabel Hohmann |

Während ihres Jura Studiums veröffentlichte Anne Kissner ihre ersten Videos zum Thema Workout und gesunde Ernährung auf YouTube. Mittlerweile erreicht die junge Freiburgerin mit ihrem Kanal BodyKiss über 260.000 Abonnenten in Deutschland.

Finanziert von der Werbeindustrie wird der "Job" als Youtuber ab einer Abonnentenzahl von 10.000 lukrativ. Mit mehr als 100.000 Abonnenten kann man im Monat mehrere tausend Euro verdienen. Anne Kissner ist eine von ihnen. Über ihren Kanal BodyKiss versorgt sie über 260.000 Abonnenten wöchentlich mit Videos rund um das Thema Fitness, Ernährung und Lifestyle. Angefangen hat alles neben dem Jura-Studium.

Über ihren Freund Daniel, der schon früh begeistert Sport getrieben hat, hat auch Anne ihre erste Verbindung zum Thema Fitness gefunden. Schnell musste sie feststellen, dass das Angebot auf Youtube für weibliche Nutzer im Bereich Fitness spärlich besetzt war. Da kam die Idee, selber Videos zu produzieren, um diese Lücke zu füllen.

Nach den ersten 1000 Abonnenten war auch die anfängliche Unsicherheit, ob sich überhaupt jemand für ihren Kanal verirren würde, wie weggeblasen. Inzwischen bespielen Anne und Daniel den Kanal Bodykiss mit drei Videos pro Woche und haben ihr eigenes Sportprogramm BodyShape entwickelt, welches sie erfolgreich verkaufen.

Außerdem arbeitet Anne als Markenbotschafterin für Puma. Und bald realisierte sie ihren Erfolg: „Mit einer der größten Momente war, als ich auf der größten Fitnessmesse (FIBO) 2016 für Puma war und junge Damen wirklich Schlange standen, um mit mir ein Foto zu bekommen“, erinnert sich Anne. "Das ist für mich heute noch eine surreale Erinnerung, die mich aber auch sehr ehrt." 

Jura oder YouTube?

Diese Frage muss Anne sich nicht zweimal stellen. Denn neben der Arbeit für Bodykiss und Bodyshape hat Anne ihr Jura Studium erfolgreich abgeschlossen und sich ihren Traum vom Doktortitel erfüllt. Aus der Doppelbelastung hat Anne gleich ihren nächsten Kanal erschaffen: Auf dem Ableger Bodylaw gibt sie Tipps rund um das Jura-Studium.

Dieser neue Kanal liegt ihr sehr am Herzen, da Jura zu ihrem Leben dazugehöre und sie jungen Menschen die Vorurteile und die Angst vor dem angeblich verstaubten Studiengang nehmen möchte. Und umgekehrt ist ihr Jura-Wissen auch nützlich für Arbeit mit Youtube: Die Verträge erstellt sie selbst und handelt die Werbedeals aus.

Werte auf YouTube

Anne nimmt ihre Aufgabe als Youtuberin sehr ernst. Sie möchte junge Frauen und Mädchen zeigen, was man erreichen kann, wenn man hinter dem steht, was man tut. Deshalb gibt sie noch einen Ratschlag mit auf den Weg:

„Man soll sich nie in eine Schublade stecken lassen. Das Leben birgt große Herausforderungen und auch große Enttäuschungen. Aber wer bereit ist, neue Wege zu gehen und etwas zu wagen, wird immer auf sein Leben zurückschauen und wissen, dass es sich gelohnt hat.“

Die andere Seite

Eine Milliarde Nutzer hat Youtube. Jeden Tag werden Millionen Stunden Videomaterial abgerufen. Jeden Monat schüttet Youtube viele Hundert Millionen Dollar an seine „Produzenten“ aus. Doch für viele bleibt die Erkenntnis: Ein „Youtube-Star“ werden ist reizvoll aber ziemlich unwahrscheinlich. Es gibt eben auch Hunderte guter Fitness-Kanäle, die kaum Beachtung finden. Und sicherlich ebenso viele Häkel-, Schmink-, Downhill-Filmer…. von den Gamern mal ganz zu schweigen.

Social Media ist Informationsüberfluss. Mehr oder weniger gehaltvolle Inhalte am laufenden Band. Umso schwieriger wird es für Youtube-Neulinge, neue Zielgruppen zu erreichen. Die Nutzerzahlen von LeFloid, Gronkh, FreeKickerz & Co. steigen trotzdem weiter. Doch wie zuverlässig sind diese Zahlen? Wie viele Bots sind darunter? Und wie lange geht die Entwicklung so weiter?

Wer früher Star werden wollte, musste irgendetwas hervorragend können, ein gutes Showtalent haben und am besten gut aussehen. Das gilt heute noch, doch es geht auch ohne. Bei Social Media zählt Nähe. Als Fan fahre ich mit in den Urlaub, sehe beim Kochen oder Frühstücken über die Schulter. Wie ein nie enden wollendes Klassentreffen, kommt das Luke Mockridge vor. Und selbst einer wie er, der auch dank Youtube und Facebook erfolgreich geworden ist, erklärte in einer Talkshow, dass unsere Welt ohne Social Media wohl eine bessere wäre. (tma)